The Secret of Monkey Island im Wandel der Zeit

Es ist faszinierend zu sehen wie sich „The Secret of Monkey Island“ in den vielen Jahren verändert hat. Während das Spielgeschehen und die Kommentare fast gleich geblieben sind, hat sich die Grafik mit jeder Version verändert.

Angefangen hat es mit einer 16-farbigen EGA-Version für Atari ST, Macintosh und DOS. Bei anschließenden VGA-Versionen gab es Unterschiede bezüglich der Farben: Während DOS 256 Farben darstellte, konnte die Sega-Mega-CD nur 64 anzeigen. Amiga konnte zwar nur 32 Farben, hatte aber einen besseren Sound.

Später kam, wie bei der Sega-Mega-CD, eine DOS-CD für den PC heraus, mit verbesserte Audiosamples und ein grafisches Interface mit Verb- und Inventarsymbolen.

Die zuletzt erschienene Version heißt „The Secret of Monkey Island – Special Edition“ und ist über Steam erhältlich. Deren Grafikqualität kann man natürlich nicht mit den Vorgängerversionen messen – zu groß ist der Unterschied geworden.

Anbei die Screenshots zu einem Bild zusammengefasst. Gestartet wurden die MI1-Versionen jeweils über ScummVM mit der Grafikfilter-Einstellung 2xSAI wodurch die groben Pixelränder etwas verwaschen werden.

 


 

Auf jeden Fall hat dieser erste Teil zurecht einen Kultcharakter an dem ein anderes Retro-Spiel kaum herankommt.

Weiterführende Links:

Join the Conversation

Comment

Vivaldi